Aktuell bei Buchbunt Buchblog

Zürich liest 2016

Zürich liest 16

Zürich liest 16 ist vorbei und ich möchte die Gelegenheit nutzen, meine Gedanken und Eindrücke zum Lesefestival kurz zu schildern. Ich bin nur an wenigen Anlässen gewesen und das war gut so. Der Anlass wurde offiziell von fünf Bloggern begleitet und ich habe natürlich auch versucht, diese aufzustöbern, was mir bei zwei Personen gelungen ist, worüber ich mich sehr freue. Ganz unten findet ihr die fünf und ihre Berichte zum Festival.

Freitag

Am Freitag war ich als erste Veranstaltung der Tag der offenen Türe beim Rotpunktverlag. Die kleine Führung hat mir sehr gut gefallen und wir hatten einen Einblick ins Verlagsgeschehen, in die Verlagsgeschichte und natürlich das Programm. Dabei interessierte mich besonders die neue Übersetzung von Der Mond und die Feuer von Cesare Pavese. Dieses Buch werde ich mir auf jeden Fall besorgen und lesen.

Noch vor der Veranstaltung sah ich bereits ein mir bekanntes Gesicht: Janine von Kapri-zioes! Ich habe mir ein Herz gefasst und habe sie angesprochen und daraus entwickelte sich ein nettes Gespräch.

Nach diesen ersten Eindrücken ging es erstmal zu einem Kaffee und einer netten Tramfahrt quer durch mein schönes Zürich in die Erwachsenen Bildung Riesbach zur Lesung von Irena Brežná. Sie las aus ihrem Buch Die unsichtbare Fremde. Aus familiären Gründen hat mich ihre Geschichte berührt und ich habe gespannt dem Gespräch, das sich nach der Lesung zwischen den Zuschauern und der Autorin entwickelte gelauscht. Die Lesung hat mir sehr, sehr gut gefallen und ich bin froh, habe ich meine innere Bequemlichkeit beiseite geschoben und bin zu dieser Leseung gegangen. Ich habe die Geschichte noch nicht gelesen – aber dies wird nachgeholt.

Samstag

Am Samstag war ich „nur“ am Tag der offenen Verlage der drei Häuser Nagel&Kimche, Unionsverlag und Dörlemann. Der Unionsverlag hat es mir dabei besonders angetan, vertritt dieser doch exakt meine Leseinteressen der fremden Kulturen und Autoren. Und so war es nicht verwunderlich, dass ich sehr bald am Tisch mit der Lagerräumung stand und mir acht Bücher aus dem älteren Bestand ausgesucht habe. Dank der Empfehlungen meiner Mutter, langjährige Buchhändlerin, haben es dabei einige ehemalige Bestseller zu mir geschafft und ich freue mich, in die verschiedenen Geschichten und Kulturen einzutauchen.

Bei Twitter habe ich am Vormittag noch ein Foto mit dem Kassettenrock von Friederike von Die Buchbloggerin gesehen und ihr getwittert, ich werde im Laufe des Tages darauf achten. Und prompt habe ich sie angetroffen, worüber ich mich sehr freue. Es hat sich ein nettes Gespräch entwickelt und wir haben gelacht und uns über Bücher unterhalten.

Sonntag

Der Sonntag stand ganz im Zeichen unserer Kinder. Die Raupe Nimmersatt wurde 45 dieses Jahr und wir feierten ihren Geburtstag. Das Buch habe ich schon als Kind gehabt und deshalb kennen es meine Kinder natürlich schon von ganz klein an sehr gut und lieben es. 🙂 Die Party war super!

Eigentlich wollte wir danach noch ins Theater Hannas Nest gehen, aber leider waren die Plätze schon ausgebucht. Aber die Vorstellung kommt Ende November noch einmal, da werden wir das nachholen.

Es hat Spass gemacht!

Es war super und das nächste Jahr sind wir sicher wieder am Zürich liest dabei! Einfach reservieren wir nächstes Mal frühzeitig für die ein oder andere Veranstaltung.

Das Lesefestival wurde offiziell von den folgenden fünf Bloggern begleitet. Die fünf haben ihre Arbeit super gemacht, es war eine Freude, ihre Fotos und Tweets zu den verschiedenen Veranstaltungen auf Twitter zu verfolgen. Sie haben ein paar intensive Tage hinter sich und detailliertere Berichte geschrieben – vorbeischauen lohnt sich!

Kaprizioes / Das Buchfestival Zürich liest in 6 Listen

Die Buchbloggerin / Tolle Tage in der Schweiz Das Buchfestival Zürich liest 16

Buzzaldrins / Die 5 schönsten Buchhandlungen Zürichs

Der Kaffeehaussitzer / 72 Stunden im Literaturrausch

Pinkfisch / 10 gute Gründe für Zürich liest

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    crumb [KeJas-BlogBuch]
    Oktober 31, 2016 at 21:46

    „Die Raupe Nimmersatt“ *-* Ein Klassiker der Kinderbücher!

    Tolle Eindrücke die du mit uns teilst, danke!

    Liebe Grüße!

    • Reply
      Tabea
      November 2, 2016 at 08:47

      Vielen Dank für Deinen Kommentar!
      Ja, die Raupe Nimmersatt kenn ich schon aus meiner Kindheit und meine Kids kennen die auch und so eine Party konnten wir uns nicht entgehen lassen! 🙂
      Hab eine gute Woche! LG Tabea

  • Reply
    Leserückblick September & Oktober 2016 - buchbunt
    November 13, 2016 at 12:36

    […] Zürich liest 2016 […]

  • Reply
    Thomas
    Dezember 9, 2016 at 20:11

    Hallo Tabea,
    danke für den schönen Bericht. Von Zürich liest habe ich tatsächlich erst dieses Jahr gehört. Hört sich wirklich nach einem tollen LIteraturevent an. Vielleicht schaffe ich es ja irgendwann auch dort hin 😉 Immerhin kommt auch mein Lieblingsverlag von dort (diogenes).
    Liebe Grüße
    Thomas

    • Reply
      Tabea
      Dezember 13, 2016 at 14:28

      Hallo Thomas
      Ja, Diogenes ist schon was ganz feines und definitiv ein Lieblingsverlag. Zürich liest ist wirklich speziell und definitiv einen Besuch wert. Die Anlässe sind so unterschiedlich und so ist für jeden, ob gross oder klein, was dabei.
      LG Tabea

    Leave a Reply