Klassiker

Rezension König Alkohol von Jack London

König Alkohol

Inhalt

Dieses Buch eröffnet einen wunderbaren Einblick in das Leben von Jack London (1876 – 1916). Ein abwechslungsreiches und schnell gelebtes Leben, das viel zu früh endete.

Eindruck

Jack Londons „John Barleycorn“ zeigt schonungslos die Höhen und Tiefen eines Alkoholikers über den Zeitraum eines ganzen Lebens auf. Es beginnt mit einem 5-jährigen Jungen, der Bier probiert und sich nach einem ersten Exzess schwört, niemals mehr Alkohol zu trinken. Jack London lebt ein abwechslungsreiches Leben: von Kinderarbeit zum blutjungen Kneipengänger, auf See als Seemann, Austernpirat und Robbenjäger, spätem Schüler und Studenten, Goldsucher am Klondike bis hin zum Schriftsteller und Farmer. Auf all diesen Stationen seines Lebens ist Alkohol besonders in Männergesellschaft immer mit dabei. London durchlebt in seinem kurzen Leben die Stadien als Alkoholiker mit all seinen Facetten. Die Geschichte endet mit einem Jack London, der ohne Alkohol seines Lebens nicht mehr ganz Herr ist. Er schreibt sehr offen und schonungslos über seine gesundheitlichen Probleme, mentalen Aussetzer und charakterlichen Veränderungen. Er selber beschreibt den Alkohol als „Feind des Lebens“. Sein Zwiekampf mit der Sucht ist immer wieder deutlich herauszulesen. Zum Zeitpunkt der Niederschrift ist er gesundheitlich noch einigermassen beieinander – drei Jahre später stirbt Jack London.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es jedem empfehlen, der mehr über Jack Londons Leben und/oder den Alkoholismus erfahren will!

König Alkohol von Jack London ist 1913 (John Barleycorn), bzw. diese Übersetzung 2014 im dtv Verlag erschienen.

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Lumina
    August 8, 2016 at 15:27

    Ein authentischer Blick in das Seelenleben von Jack London. Ich kannte dieses Buch nicht aber Jack London gefällt mir sehr als Autor (vor allem für Wolfsblut und Ruf der Wildnis) 🙂

    Lumina

    • Reply
      Tabea
      August 8, 2016 at 16:58

      Hallo Lumina
      Danke für Deinen Kommentar.
      Ja, Jack Londons Stil gefällt mir auch gut. Muss mir unbedingt auch ein paar andere seiner Werke ansehen. Danke für Deinen Vorschlag, seh ich mir auch an!
      Grüsse, Tabea

  • Reply
    Lumina
    August 10, 2016 at 16:38

    Gerne! =) Jack London passt sehr gut zu „into the Wild“ (der Film, nicht das Buch) und tatsächlich in dem Film sagt der Protagonist „Jack London war ein Genie!“

  • Leave a Reply