Historische Romane

Rezension Das goldene Ufer von Iny Lorentz

Das goldene Ufer

Inhalt

Schlacht von Waterloo, 1815: Der verwaiste Trommelbub Walther rettet seinem Regimentsführer Graf Renitz das Leben. Aus Dank nimmt der Graf nach der Schlacht ihn und die während der Schlacht zur Waise gewordene Gisela bei sich auf. Die beiden wachsen auf seinem Besitz auf und Graf Renitz ermöglicht es Walther, an der Seite seines eigenen Sohnes Diebold zu studieren. Diebold und seiner Mutter jedoch sind die zwei Mündel ein Dorn im Auge. Es folgen viele Jahre der Demütigung durch die Herrschaft. Als Gisela zur Frau wird, werben die zwei jungen Männer um die Gunst von Gisela. Aus Diebolds jahrelanger Verachtung und Neid wird Hass und es folgt ein folgenschwerer Zwischenfall. Walther und Gisela müssen aus dem preussischen Reich entkommen und treten trotz grosser Ängste eine lange und beschwerliche Reise an….

Eindruck

Als Fan von Iny Lorentz‘ Bücher musste ich natürlich auch dieses Buch lesen, das eine andere Zeit als zum Beispiel die Wanderhuren-Reihe behandelt. Und es ist eine sehr spannende Zeit in Europa. Anfangs 19. Jahrhundert zerbricht das Heilige Römische Reich Deutscher Nation und es zerfällt in Königreiche. Der Adel herrscht mit der altbekannten Willkür. An den Universitäten entwickelt sich der Wunsch nach Demokratie und nach Liberalismus. Diese Bewegungen werden aber im Keim erstickt und viele Studenten werden den Universitäten verwiesen. Auch Walther und Diebold begegnen mehrmals Studentenverbindungen, die diesem Zweck dienen, können sich aber den Unruhen entziehen und ihren Abschluss machen.

Für viele Studenten ist das strenge Geburtsrecht einer der Gründe, Deutschland zu verlassen und nach Amerika zu auszuwandern. Es ist unmöglich, als normal Geborener an hohe Ämter zu kommen. Es gab natürlich zu der Zeit noch mehr Gründe, warum man Europa zu Tausenden verliess – unter anderem schlimme Hungersnöte.

Wie von Lorentz gewohnt ist alles sehr gut recheriert und der flüssige Schreibstil und die gut beschriebenen Charaktere haben mir sehr zugesagt. Vor allem das Ende der Schiffspassage war total spannend und ich habe die halbe Nacht durchgelesen! Jetzt bin ich natürlich sehr gespannt, wie es weitergeht und hole später den zweiten Teil aus der Bibliothek 🙂

Das goldene Ufer von Iny Lorentz ist 2013 im Knaur Verlag erschienen.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply