Literatur rund um die Welt

Rezension Abwesenheitsnotiz von Lisa Owens

Abwesenheitsnotiz

Inhalt

Die Mittzwanzigerin Claire kündigt Ihren Job, um herauszufinden, was ihre Passion ist und wo sie im Leben hinwill. Sie lebt mit ihrem langjährigen Freund Luke zusammen, der ihr in dieser Zeit beisteht. Im Buch wird in kurzen Abschnitten und Kapiteln ihr Leben als freiwillig Erwerbslose geschildert. Lustige, traurige, banale, eigenartige, wundersame und alltägliche Momente werden dabei geschildert.

Was auf beruflicher Ebene beginnt, wird bald auch zu einer ganz persönlichen Auseinandersetzung mit dem eigenen Charakter. Sie hat viel Zeit und reflektiert auch ihre eigenen Beziehungen und Zukunftsperspektiven. Ihr Umfeld reagiert nach einigen Wochen und Monaten mit zunehmendem Unverständnis auf ihre berufliche Perspektivlosigkeit. Die ständigen Fragen nach dem weiteren Werdegang von Freunden und Verwandten verursachen Druck. Es ist erstaunlich, wie sich die Gesellschaft über die berufliche Tätigkeit definiert und scheinbar ein Unvermögen besteht, mit jemandem umzugehen, der beruflich gerade keine Perspektive will.

Eindruck

Das Buch lässt mich etwas nachdenklich zurück. Claire ist mir seltsamerweise ans Herz gewachsen und ich werde sie ein wenig vermissen. Manchmal fühlte ich mich, als ob ich Claire mal durchschütteln müsste, sie in die Realität zurückholen müsste, manchmal wiederum möchte man sie in ihrem Tun bestärken. Denn auch ihre familiären Beziehungen stehen nach einer bestimmten Äusserung von Claire auf einem Prüfstand – ich mag an dieser Stelle nicht verraten, worum es dabei geht. Dazu müsst ihr das Buch lesen!!

Einen negativen Punkt habe ich noch: eigentlich habe ich mir einen spannenderen Höhepunkt erhofft und wurde diesbezüglich etwas enttäuscht. Trotzdem ist das Buch lesenswert. Es ist spannend, die unterschiedlichen Gedanken und Erlebnisse von Claire während dieser Zeit der Selbstreflektion zu begleiten.

Abwesenheitsnotiz von Lisa Owens ist 2016 im Piper Verlag erschienen.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Franzi Schönbach
    September 17, 2016 at 21:25

    Huhu :),

    mir ging es mit dem Buch so wie dir. Es ist spannend zu lesen, auch wie es ihr persönlich damit geht und wie sie reflektiert. Aber mir fehlte auch irgendwo der Höhepunkt und das Ende war auch nicht so rund.

    glg Franzi

  • Reply
    Tabea
    September 18, 2016 at 08:45

    Hllo Franzi
    Ja, genau so ging es mir auch. Es war erst gut zu lesen, aber ich habe mir mehr erhofft zum Höhepunkt. Noch irgendeine unerwartete Wendung oder eine zündende Idee bezüglich der Lebensplanung….
    LG Tabea

  • Leave a Reply