Fantasy

Rezension A Clash of Kings

Inhalt

Im zweiten Teil der epischen Saga beanspruchen nach dem Tod von König Robert ganze drei Parteien den Thron von Westeros. Joffrey Baratheon (oder soll ich sagen Lannister?), Stannis Baratheon und Renly Baratheon. In Königsmund übernimmt hauptsächlich Tyrion, als die Hand des Königs, die Regentschaft. Cersei beinflusst ihren Sohn jedoch ebenfalls stark und so kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen den Geschwistern. Sansa Stark befindet sich weiterhin als Geisel in Königsmund und wird von Joffrey übelst gegängelt.

Im Norden brodelt es auch gewaltig und Robb Stark wird zum König des Nordens ausgerufen. Während Robb mit seinem Heer gegen Süden zieht, um die Lannisters zu schlagen, plant Theon von den Eiseninseln, sich Winterfell anzueignen. Mit dem geschwächten Bran als Stellvertreter Robbs wäre es jedenfalls ein leichtes Ziel. Aria ist auf der Flucht im kriegsgebeutelten Reich und gerät in Gefangenschaft. Und während südlich der Mauer alle um die nächste Regentschaft streiten, begeben sich Jon und einige Brüder der Nachtwache weiter nordwärts und erfahren dort von den Weissen Wanderern und anderen totgeglaubten Fabelwesen. Und sie treffen auf die gesammelten Wildlingsstämme, die zu zehntausenden Richtung Süden flüchten wollen. Der Winter naht…..

Eindruck

Die geniale Fortsetzung der Fantasystory war unglaublich spannend. Die Machtkämpfe rund um Westeros  und speziell unter den Geschwistern Lannister mitzuerleben war sehr unterhaltsam. Die scharfzüngigen, brillanten Dialoge von Tyrion, Varys und Littlefinger waren wieder absolut grossartig zu lesen.

Ich hatte vor dem Lesen etwas Angst, dass dieser Teil viele Schlachtbeschreibungen enthält, aber dies war überhaupt nicht der Fall. Im Gegenteil, sie kamen erstaunlicherweise eher selten vor und werden manchmal sogar komplett aus der Rückblickperspektive kurz abgehandelt. Dafür erfärt man wieder vieles über die Beweggründe einzelner Figuren. Zum Beispiel diese Absprache von Jon und Quorin Halbhand vor dessen Tod hab ich in der Fernsehversion überhaupt nicht richtig mitgekriegt. Vielleicht kommt das dort aber auch nicht in dieser Art vor. Weiss ich gar nicht. Aber genau wegen dieser ganzen detaillierten Beschreibungen lohnt sich das Lesen der Game of Thrones Bücher wirklich. Man kriegt einfach so viel Hintergrundwissen.  Als Fan praktisch ein Muss.

Lieblingscharaktere

Meine Lieblingscharaktere bleiben nach wie vor Tyrion, Daenaerys und Cersei. Ja, richtig gelesen – ich bin ein ausgesprochener Cersei-Fan. Jedenfalls bis jetzt! Sie ist so zielstrebig, stark und absolut loyal gegenüber denen, die sie liebt. Vielleicht liegt es auch an der Schauspielerin, die ihren Job einfach super macht und dabei auch immer noch so verdammt gut aussieht.

Natürlich dauert das Lesen solch eines 1000-Seiten-Schmökers auf englisch jeweils eine ganze Weile bei mir. Aber das macht gar nichts, denn so hab ich länger was davon! Ich lese meistens zwischen meinen normalen Büchern eine Weile in einem GoT-Teil weiter. Manchmal packt es mich und ich lese dann ein paar hundert Seiten und lege das Buch dann aber wieder für einen Monat zur Seite. Und deshalb dauert das Lesen eines solch epischen Teils bei mir auch einfach etwa zwei bis drei Monate.

Weitere Infos

Deutschsprachige Rezensionen von A Clash of Kings von anderen Bloggern findet ihr hier:

Legimus

Prosafarben

StilleFeder

A Clash of Kings von G. R. R. Martin ist 1998 bei Bantam Books (Tochterverlag von Random House Books) erschienen.

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    crumb [KeJas-BlogBuch]
    Dezember 1, 2016 at 21:12

    Natürlich ein bekannter Autor, aber leider gar nicht meine Leserichtung. Aber schön das du solch Lesefreude hattest (= Gerade Fortsetzungen sind ja nicht grundlegend so gut wie der o. die Vorgänger

    Liebe Grüße
    Janna

    • Reply
      Tabea
      Dezember 2, 2016 at 15:09

      Huhu Janna!
      Danke für den Kommentar. Zum Glück sind Geschmäcker verschieden, sonst hätten wir nicht diese supergrosse Vielfalt 😉
      Ich wünsch Dir ein tolles Wochenende! LG Tabea

  • Reply
    Leserückblick November & Dezember 2016 – buchbunt
    Dezember 31, 2016 at 21:22

    […] Rezension A Clash of Kings […]

  • Leave a Reply