Leselaunen

Leselaunen 13. Dezember 2017

Leselaunen

Die „Leselaunen“ sind ein wöchentlicher Bericht und Austausch unter Buchbloggern über das aktuell gelesene Buch, die Lesemotivation und andere Kleinigkeiten im Leben eines Buchbloggers. Der Leselaunen Bericht erscheint wöchentlich jeweils am Mittwoch und jeder darf jederzeit mitmachen und seinen Link dann im Sammelbeitrag bei buchbunt.blog verlinken. Das Beitragsbild darf mitgenommen und verwendet werden. Einfach einen Leselaunen-Beitrag schreiben, verlinken, andere Teilnehmer besuchen/kommentieren und geniessen 🙂

Aktuelles Buch?

Diese Woche hab ich mal wieder einen Klassiker aus meinem SuB gezogen: Farm der Tiere von George Orwell

Farm der Tiere ist eine dystopische Fabel von George Orwell , erschienen im Jahr 1945. Inhalt ist die Erhebung der Tiere einer englischen Farm gegen die Herrschaft ihres menschlichen Besitzers, der sie vernachlässigt und ausbeutet. Nach anfänglichen Erfolgen und beginnendem Wohlstand übernehmen die Schweine immer mehr die Führung und errichten schließlich eine Gewaltherrschaft, die schlimmer ist als diejenige, welche die Tiere abschütteln wollten.

Das Werk ist eine Parabel der Geschichte der jungen Sowjetunion. Natürlich habe ich dazu bereits einiges im Internet lesen und freue mich schon, dies noch ausführlicher zu tun. Ich liebe es, in Interpretationen zu stöbern – und bei diesem Buch ist das dringend nötig. Ich will ja schliesslich wissen, welcher Charakter wen darstellt 🙂 Spannend, spannend.

 

Momentane Lesestimmung?

Grundsätzlich gut – aber ich muss gestehen, dass ich im Moment eher mit anderem beschäftigt bin, als mit Lesen. Leider. Am besten führe ich wieder fixe Lesezeiten ein – damit klappt es immer noch am besten.

Zitat der Woche? 

„Alle Tiere sind gleich. Aber manche sind gleicher als die anderen.“

Und sonst so?

Gestern ist mein Weihnachtsgeschenk eingezogen!!! Nein, es ist kein Buch:

Ich hab mir ein neues Digital Piano geleistet und es ist einfach grossartig. Ich bin verliebt! Seit etwas mehr als einem Jahr nehme ich Klavierunterricht und ich bin in einer Phase angelangt, wo ich bereits etwas spielen kann, aber es halt nicht ganz so schnell vorwärts geht, wie ich das gerne hätte. Trotzdem habe ich langsam gehört, dass mir mein altes Digi-Piano einfach nicht mehr gut genug war. Mit dem neuen Piano kommt wieder ein bisschen Schwung in mein musikalisches Leben und darauf freue ich mich sehr. 🙂

Ja, wo wir wieder bei meinem festen Zeitplan wären. Morgens, wenn es zuhause ruhig ist, muss ich meine Hobbys pflegen. Denn der Rest des Tages geht für Familienpflege drauf 😀 Aber ich finde es immer sooo schwierig, sich selber feste Zeiten zu geben und sich auch dran zu halten. Meistens klappt es, aber oft genug auch nicht. Selbständig seine gesamte Zeit einteilen zu können – arbeits- und familientechnisch – ist nicht so einfach, wie es aussieht. Wenn ich etwas mehr Disziplin hätte, würde mir der Spagat zwischen all dem wesentlich besser gelingen. Das Gute ist, es gibt immer noch Verbesserungspotential und ich kann daran arbeiten.

Links zu Teilnehmer der Leselaunen


Ich habe mich doch dafür entschieden, dass LinkUp mit Bildchen zu verwenden. Ich finde es einfach schöner, wenn man schon hier ein Bild von eurem Beitrag sieht.

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    rina.p
    Dezember 13, 2017 at 15:08

    Farm der Tiere habe ich als Kind unheimlich gerne gesehen – habe aber da noch keinen tieferen Sinn gesehen – im LK englisch hatten wir es dann mal gelesen….
    Musik machen ist toll…ich bin eher unbegabt – aber mein Mann ist Sänger und versucht sich gerade darin sich selbst zu begleiten mit dem Keyboard.
    LG

  • Reply
    Nicci Trallafitti
    Dezember 17, 2017 at 21:11

    Hey!
    Farm der Tiere muss ich auch endlich mal lesen.
    Richtig cool, dass du Klavier spielst und dir so ein digitales gekauft hast. Wünsche dir super viel Spaß damit 🙂
    Ich bin leider nicht musikalisch, finde das aber echt toll, wenn Menschen da ein Talent haben.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    • Reply
      Nicci Trallafitti
      Dezember 17, 2017 at 21:11

      PS. dass man ein Beitragsfoto bei den Links sieht finde ich richtig toll 🙂

    • Reply
      Tabea
      Dezember 20, 2017 at 10:21

      Hallo Nicci
      Talent ist relativ. Das erinnert mich jetzt gerade an das Buch „Talent to go“ (das ich ausgeliehen habe und bisher nicht zurückerhalten habe). Darin geht es darum, dass Fähigkeiten eigentlich alle erlernt wurden und es nicht allzu viel mit Talent auf sich hat. Natürlich gibt es noch ein Quäntchen Talent und das macht es sicher auch aus in der oberen Spitze – aber grundsätzlich ist alles lernbar! Das haben zig Talentschmieden auf der Welt bewiesen. Ich muss endlich mal eine Rezension zu dem Büchlein schreiben, denn es ist grossartig und eigentlich ein Must für jeden, der gerne dazu lernt oder sich verbessern will 🙂
      Grüsse, Tabea

    Kommentare willkommen

    %d bloggers like this: