Aktuell bei Buchbunt Buchblog

Ausblick 2017 – Warum ich mir nie Vorsätze für ein neues Jahr nehme

Ausblick 2017 – Ohne Vorsätze

Es ist Zeit, sich mit dem neuen Jahr auseinander zu setzen. Und wie immer nehme ich mir für das neue Jahr keine Vorsätze. Warum ist das so? Ich mag Vorsätze einfach nicht. Wenn ich etwas in meinem Leben ändern will, ändere ich das sofort und warte nicht bis zu einem bestimmten Tag oder hole dann die zurechtgelegten Vorsätze hervor. Ich war schon immer so und das wird sich wohl niemals mehr ändern. Auch in Sachen Bücher nicht. Aus demselben Grund nehme ich an keiner Lesechallenge mit Zeitdruck teil. Und dabei mag ich viele Challenges eigentlich –  die Ideen dahinter, die Teilnehmer und Berichte darüber finde ich immer mega spannend und lese sehr gerne mit, aber für mich wäre nichts. Denn jetzt kommen wir zum Grund warum ich das alles einfach nicht mag: Ich finde, diese Vorsätze und Challenges erzeugen immer einen gewissen Druck. Und ich mag mir bei meinem Hobby keinen Druck auferlegen. Wozu auch? Ich lese, weil ich es mag und zwar dann, wenn ich es mag. Und so lasse ich die Vorsätze und Readings-Goals auch dieses Jahr einfach sein und lebe fröhlich ins Jahr hinein.

Wozu eignet sich so ein Jahresanfang dann?

Aber natürlich nutze ich den Jahresanfang für eine generelle Entrümpelung der Schränke und Regale, und auch des Lebens an sich. Ich nutze den Januar einfach gerne als Entschlackung aller Art. Die Küche wieder mal durchsehen nach abgelaufenem Essen/Gewürzen, Gegenstände entsorgen/verschenken, Schränke/Keller aufräumen. Weihnachtskram wieder verstauen, Fenster putzen, mit der neuen Agenda die Ferien planen. Telefonnummern ausmisten. Kleider aussortieren.

Und nicht zuletzt gibts da ja auch noch die Bücherregale. Dort gibts auch so das ein oder andere Buch, was eigentlich langsam ausziehen könnte, weil ich es zum Beispiel seit Jahren nicht mehr in der Hand hatte. Vielleicht zu einem Thema, womit ich mich einfach nicht mehr identifizieren kann. Man verändert sich ja doch stets ein wenig. Und solche Bücher fristen dann ein staubiges Dasein und werden in diesem Entschlackungs-Januar einfach mal aussortiert und machen Platz für aktuelle Interessen. Ich behalte in der Regel nur meine kleine Bibliothek der Ratgeber/Sachbücher/Fachliteratur, sowie ein ein paar Klassiker und selten auch Bücher von Lieblingsautoren.

Leichtigkeit ohne Druck

Ja, es gibt viel zu tun am Jahresanfang. Aber ohne Druck. Ohne Challenge. Ohne Leseziel von drölfzig Büchern im Jahr 2017. Und auch ohne Rezensionsexemplare. Ich lese was mir gefällt, wann es mir gefällt. Einfach mit der Leichtigkeit an der Freude an unserem schönen Hobby.

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Julia
    Januar 3, 2017 at 12:52

    Hey Tabea
    Da kann ich dir nur zustimmen. Ich nehme mir auch keine Vorsäze vor. An diesen „New year new me“ Quatsch glaub ich sowieso nicht. Wenn man etwas ändern will sollte man das sofort machen und nicht einmal im Jahr. Von Challenges bin ih auch kein Fan wie ich letztes Jahr feststellte.
    Lesetechnisch setze ich mir zwar ein Jahresziel an gelesenen Büchern, aber ob ich das erreiche oder nicht ist mir auch egal. Wie du so schön sagst: Hauptsache wir haben Freude an unserem Hobby, ganz ohne Druck.

    • Reply
      Tabea
      Januar 3, 2017 at 18:38

      Hallo Julia
      Oh, dieses „New Year, New me“ hab ich ja noch nie gehört, aber es trifft das Phänomen ja ziemlich genau auf den Kopf. Ich weiss auch nicht, warum da soviele Leute drauf abfahren.
      Ich finde die Challenges ja immer total interessant und sie reizen mich auch im ersten Moment, aber dann muss ich mich daran erinnern, dass ich wohl zu flatterhaft bin, als dass ich dann so konsequent dranbleiben könnte. Ich mag lieber nach Lust und Laune lesen. Und wenn das dann challengemässig nicht passen würde, würde mich das schon stressen 😀
      Hab einen schönen Tag, Tabea

  • Reply
    Mirjam
    Januar 3, 2017 at 22:16

    Liebe Tabea
    Da hast du ganz recht und finde das super wie du das machst. Es muss auch ein Hobby bleiben und Spass machen. Bei mir ist es so, dass ich zwar Vorsätze habe, aber ohne Zeitdruck. Ich lese nur 1-2 Bücher pro Monat, je nach Lust und Laune und Zeit. Viel Spass beim Lesen!

    • Reply
      Tabea
      Januar 4, 2017 at 14:14

      Danke, das wünsche ich Dir auch!

  • Reply
    crumb [KeJas-BlogBuch]
    Januar 6, 2017 at 20:28

    Huhu Tabea!
    Ja, ich bein auch kein Fan von Vorsätzen, jedoch habe ich mir für mein buchiges Leben dieses Jahr doch ein, zwei gesteckt 😉 Ansonsten handhabe ich es wie du! Wenn ich etwas ändern möchte dann jetzt, sofort, dann wenn ich es ändern will und nicht dann wenn es zu einem spezifischen Tag passt.
    Ein Leseziel setze ich mir auch nie, würde mich nur unnötig stressen! 😉

    Auf ein wundervoll buchiges 2017
    Ganz liebe Grüße
    Janna

    • Reply
      Tabea
      Januar 7, 2017 at 14:16

      Hey Janna!
      Ja, ein Leseziel würde mich auch unnötig stressen und Änderungen im Leben setze ich sofort um. Im Endeffekt ist es doch nur eine Zahl die sich ändert und sonst nix 🙂
      LG Tabea

    Leave a Reply